Ein etwas anderer Stammtisch

Insider wissen, der Posaunenchor begeht jeden ersten Donnerstag nach der Probe seinen Stammtisch.

Diesmal war alles anders !

Anders war zum einen, dass wir im September den 2. Donnerstag im Monat gewählt haben. Anders war auch die „Ausstattung“ des Stammtisches. Neben den stets von Bernd organiserten Getränken, gab es diesmal zusätzlich Wurstsalate, selbsgebackene Seelen, Brot, Butterbrezeln,  zusätzliche feine Getränke etc.

Warum dies alles? Nun wir haben es geschafft Hr. Fröschle den KMD der Münstergemeinde zusammen mit seiner Frau sowie Fr. Schwarz und  Steffen Schwarz einzuladen. Das war lange überfällig. Denn wir wollten uns nocheinmal bedanken für die Matinee, die wir zusammen mit Hr. Fröschle am Anfang des Jahres gestalten konnten.

Anders war auch der Ort, an dem wir unseren Stammtisch abhalten konnten. Dies war allerdings nicht so geplant. Nur durch Zufall haben wir erfahren, dass wir wie sonst üblich Donnertags nicht in der Pauluskirche proben konnten. Das war ärgerlich aber die Münstergemeinde hat uns schnell und unkompliziert den Archivsaal im JAM zur Verfügung gestellt. Vielen Dank an dieser Stelle an die Münstergemeinde.  Übrigens der Posaunenchor probt auch in den Schulferien und das ist schon ziemlich lange so.

Nun denn, egal. Vor dem Vergnügen stand allerdings mal wieder die Arbeit.

Kurze Umbaupause

Kurze Umbaupause

Flott wurde nach der Probe die Tafel zusammengestellt und das Buffet aufgebaut.

Wurstsalate, Seelen, Brezeln... Lecker,lecker!

Wurstsalate, Seelen, Brezeln... Lecker,lecker!

So konnten wir mit unseren Gästen einen netten Abend verbringen …

Zünftig war es und unseren Gästen hat es gefallen!

Zünftig war es und unseren Gästen hat es gefallen!

... und nicht nur denen!

... und nicht nur denen!

Vielen Dank an all die fleißigen Köchinnen und Köche. Es war richtig lecker.

Da stellt sich schon die Frage:  Sollte man so etwas nicht öfter machen ???

Hinterlasse ein Kommentar

Du musst eingeloggt sein um ein Kommentar zu schreiben.