Weihnachtsmarkt

Heute haben wir in einer stabilen Besetzung auf dem Ulmer Weihnachtsmarkt musiziert. Sehr positiv zu erwähnen war die Frauenpower im Sopran in dem Susanne, Laura, Dani, Angelika und Sina heute spielten – natürlich verstärkt von Georg als einziger männlicher Sopran.

Insgesamt haben wir heute ein bunt gemischtes Programm präsentiert, erstmals auch mit „Morgen Kinder wirds was geben“ aus dem neuen Heft von Genesis Brass. Zum Abschluss wurde auch das Dirigat nochmal von Philipp an Sina übergeben für den anschließenden Abendchoral.

Herzlichen Dank an alle Bläserinnen und Bläser sowie unserem Fanclub, auf den einfach Verlass ist, auch bei den tiefen Temperatuen auf dem Münsterplatz (ganz besonders an Andrea und Andreas).

Leider hat die Ulmer Messe dem Posaunenchor dieses Jahr nur einen Termin auf dem Weihnachtsmarkt zugeteilt. Daher gibt es keine weitere Möglichkeit uns zu hören. Wir sind äußerst unzufrieden über die Vergabepraxis der Spieltermine, die hier zu Ungunsten der traditionellen Vereine geht die über Jahre die künstlerische Gestaltung des Marktes gestemmt haben. Diesen Unmut äußern wir auch noch im Nachgang an die Stadt sowie den Veranstalter.

Kommentieren ist nicht mehr mglich.